Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 29. Juni 2018

aus der Einladung der Carpevigo AG zur Gläubigerversammlung 2013 // nach SchVG1899 § 14 Abs. 2 bedarf die Sperrung des individuellen Vorgehens eines zusätzlichen Beschlusses Siehe Vogel S 206

3.
Beschlussfassung über die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger (§ 14 SchVerschrG) und Auswahl des Vertreters
Die Gesellschaft schlägt eine Vertreterbestellung vor. Sollte eine Vertreterbestellung mit entsprechender Mehrheit beschlossen werden, schlägt sie weiter vor, einen geeigneten Vertreter aus den Reihen der erschienen Anleihegläubiger oder ihrer Vertreter auszuwählen, der den vorgeschlagenen Sanierungsweg begleitet.
Der Umfang der Aufgaben und Befugnisse des gemeinsamen Vertreters richtet sich nach dem SchVerschrG. Der gemeinsame Vertreter ist zur Geltendmachung der Rechte der Anleihegläubiger berechtigt. Die Gesellschaft schlägt vor, dass die einzelnen Anleihegläubiger während ein gemeinsamer Vertreter bestellt ist, nicht zur selbständigen Geltendmachung dieser Rechte nicht befugt ist.
Die Haftung des gemeinsamen Vertreters sollte auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und summenmäßig auf maximal EUR 1 Mio. (in Worten: Euro eine Million) begrenzt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen