Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 1. Juli 2018

Die Beschlüsse 2013 A0N3X2 mit Laufzeitverlängerung und Wagner als Vertreter leiden an so schweren Mängeln das sie nichtig sind und ex tunc rückabgewickelt werden müssen

Die Beschlüsse 2013 A0N3X2 mit Laufzeitverlängerung und Wagner als Vertreter leiden an so schweren Mängeln das sie nichtig sind und ex tunc rückabgewickelt werden müssen

Zum einen hat die allein dazu ermächtigte Gläubigerversammlung nicht die Insolvenzreife/Gefahr festgestellt  SchVG1899 § 11 Abs. 1 (Vogl S 141)

Zum anderen sind die Allmachtfantasien von Wagner nicht durch einen weiteren Beschluss zur Abstellung der individuellen Rechtsverfolgung erfolgt. Das beinhaltet enorme Haftungsfolgen für Wagner.  SchVG § 14 Abs. 2  (Vogl S 206)


kurz und knackig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen