Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 5. Juli 2018

Nächste Woche (Do ?) wird der 23. Senat sein Urteil fällen....

da wir eine menge diametral zu untenstehendem "Siegesgeheul" drin stehen.....

we will see

Das schlimmste was Carpevigo demnächst uU ins Haus steht ist das aus den Anfechtungsklagen der Gläubigerbeschlüsse aus dem Juni 2016 eine ex tunc Unwirksamkeit/Nichtigkeit folgt und die Anleihe per Jun 2016 fällig ist und Wagner hinwegpulveresiert ist.

ex tunc desdewegen da es keinen Freigabebeschluss gab und deswegen eine Reduktion auf Schadenserstz nicht möglich ist.

Eigentlich müssten Ponzer (Insolvenzberatung) und Hitzel (Litigation) genug Erfahrung haben um diese Folgen aus der mdl Verhandlung des 23. Senates zu erkennen.....

1 Kommentar:

  1. bis jetzt haben Sie anscheinend jeden rechtsstreit gegen Carpevigo verloren zu haben. Schön, dass Ihren Optimismus trotzdem bewahrt haben, dass es diesmal beim 23. Senat besser endet als bei den anderen Senaten.
    Die verlorenen Prozesse dürften mittlerweile deutlich über 100.000 Teuro an Geld gekostet haben.

    AntwortenLöschen